You're currently on:

Was tun im Trauerfall?

Was tun im Trauerfall?

Oft trifft uns der Tod plötzlich und unerwartet. Doch wie geht es weiter? Was ist nun zu erledigen? Um in Phasen der Trauer nicht den Überblick zu verlieren, haben wir hier alle wichtigen Aufgaben und Eckpunkte für Sie zusammengefasst.

Neben den Familienmitgliedern, Freunden und weiteren Angehörigen muss frühzeitig ein Arzt benachrichtigt werden, der den Zeitpunkt und die Todesursache prüft. Er muss bestätigen, dass der Tod auf natürliche Weise eingetreten ist und dass keine Straftat vorliegt. Anschließend stellt der Arzt den benötigten Totenschein aus. Verstirbt ein Mensch im Krankenhaus, Pflege- oder Altersheim werden alle Formalitäten direkt dort übernommen. Auf Grundlage des Totenscheins kann der Leichnam nun frei gegeben werden. Wenn gewünscht wird, sich in aller Ruhe und vertrauter Umgebung von dem Toten verabschieden zu können, darf dieser 24-36 Stunden im Haus bleiben. Nun wird es Zeit, alle wichtigen Dokumente und Unterlagen (wie den Personalausweis, die Geburtsurkunde, die Heiratsurkunde etc.) zusammenzusuchen. Sie sind außerdem dazu verpflichtet, am nächsten Werktag die Sterbeurkunde auf dem Standesamt zu beantragen. Diese wird benötigt, um der Krankenkasse und Versicherungen den Todesfall zu melden. Spätestens einen Tag nach dem Tod sollte ein Bestattungsunternehmen beauftragt werden, das sich mit Rechten und Pflichten auskennt und Ihnen Hilfe leistet. Möglicherweise hat der Verstorbene zu Lebzeiten sogar eine Bestattungsvorsorge abgeschlossen, sodass alle Kosten gedeckt und Form sowie Ablauf der Bestattung geplant sind. Dies sollte geprüft werden. Existiert kein Vorsorgevertrag müssen die Angehörigen die Beisetzung möglichst so planen, dass sie den Vorstellungen des Verstorbenen nahe kommt.

Checkliste: Todesfall (Zum Drucken und als PDF-Download)

Nach Verlust eines geliebten Menschen fallen viele Aufgaben und Formalitäten an. Die Checkliste dient als Orientierungshilfe und fasst die wichtigsten Aufgaben, die im Todesfall aufkommen, zusammen. Hier für Sie auf einen Blick:

Unmittelbar nach dem Tod

  • • Arzt benachrichtigen, um den Tod offiziell zu bestätigen, und einen Totenschein ausstellen lassen
  • • Angehörige benachrichtigen
  • • Wichtige Dokumente des Verstorbenen zusammensuchen (Personalausweis, Geburtsurkunde, Heiratsurkunde etc.)

Innerhalb der nächsten 36 Stunden    

  • • Sterbefall dem Standesamt melden und Sterbeurkunde ausstellen lassen    
  • • Erbschein auf dem Nachlassgericht beantragen
  • • Informieren ob der Tote eine Bestattungsvorsorge (Vorsorgevertrag, Sterbegeldversicherung, Bestattungsverfügung) abgeschlossen hat    
  • • Bestattungsunternehmen beauftragen    
  • • Weiteren Ablauf besprechen (Welche Aufgaben wollen Sie selbst erledigen, was können Sie an weitere Angehörige oder Freunde abgeben?)    
  • • Überführung des Leichnams    
  • • Krankenkasse und Versicherungen über den Todesfall in Kenntnis setzen    
  • • Arbeitgeber informieren, sollte der Verstorbene noch in einem Arbeitsverhältnis gewesen sein    
  • • Falls kirchlicher Beistand gewünscht wird, Pfarramt kontaktieren   

Bis zur Bestattung/Trauerfeier    

  • • Wenn gewünscht: Todesanzeige aufgeben    
  • • Bestattungsform wählen    
  • • Friedhof/Beisetzungsort bestimmen und Grabnutzungsrechte erwerben    
  • • Termin mit Friedhofsträger vereinbaren, Genehmigung des Krematoriums (bei Urnenbestattung) einholen    
  • • Terminabsprache und Trauergespräch mit Pfarrer oder Trauerredner     
  • • Beisetzung planen (Grabschmuck für die Trauerhalle und das Grab bestellen, Räumlichkeiten und Service für den Leichenschmaus organisieren usw.)   

Nach der Beisetzung    

  • • Danksagungen versenden    
  • • Laufende Zahlungen stoppen, weitere Verträge (Miete, Strom, Telefon, Mitgliedschaften) kündigen    
  • • Haus/Wohnung räumen    
  • • Testament eröffnen lassen    
  • • Grabpflege organisieren, Grabstätte aufräumen    


TIPP: Bestattungskosten sind als Sonderausgaben steuerlich absetzbar, heben Sie deshalb alle Rechnungen gut auf!