You're currently on:

Urnenmaterialien

Urnenmaterialien

Die verschiedenen Bestattungsarten stellen unterschiedliche Anforderungen an die Ausführung der Urne. Das heißt, dass beispielsweise das Material der Urne eine vorgegebene Beschaffenheit haben muss. Bei URNITAS erhalten Sie eine Fülle an unterschiedlichsten Formen, Farben und Designs – passend für jede Art der Bestattung.

Handelt es sich um eine Bestattung am Friedhof, wie Urnenreihengrab oder Urnenhain, ist in den meisten Fällen eine biologisch abbaubare Urne erforderlich. Biologisch abbaubare Urnen bestehen aus Naturstoffen. Das heißt, sie lösen sich nach nur wenigen Jahren in der Erde auf, was sie umweltfreundlich macht. Beispiele für Naturstoffe sind Holz, Schrühware (Keramik), Filz oder Papier. Um ganz sicherzugehen, welche Anforderungen Ihre Urne erfüllen soll, fragen Sie einfach bei Ihrem Friedhofsamt nach, denn hier liegt die jeweilige Friedhofssatzung vor.
Möchten Sie die Urne in einer Urnenwand oder in einem Kolumbarium aufbewahren, sind Urnen aus standhaften Materialien vorgegeben. Gerne werden dann Urnen aus Keramik, Marmor oder Metall gewählt. Hier sind die Urnen meist sehr kreativ gestaltet und werden mit Bändern, Bildern oder Beschriftung individuell auf die Kunden angepasst.

Für die Naturbestattung – in den häufigsten Fällen werden Naturbestattungen in einem Friedwald oder einem Ruheforst vorgenommen – müssen die Urnen ebenso aus biologisch abbaubaren Stoffen bestehen. Das heißt, das Material baut sich nach wenigen Jahren, teilweise sogar bereits nach wenigen Monaten, wieder ab. Auch hier werden Urnen aus Holz, Schrühware (ungebrannte Keramik) Filz oder Papier verwendet.

Bei der Seebestattung werden wasserlösliche Urnen bestattet, die keine Metallteile enthalten dürfen. Sie sind folglich auch biologisch abbaubar, lösen sich jedoch schon nach wenigen Stunden im Wasser auf. Die Urnen für die Seebestattung bestehen aus Sandstein, Salzkristallen, Papier (Zellulose) oder auch aus getrocknetem Brot.