You're currently on:

Tierbestattung

Tierbestattung

Wird das Haustier beim Tierarzt eingeschläfert oder nach dem Tod zuhause an den Tierarzt übergeben, wird es üblicherweise in einer Tierkörperverwertungsanstalt beseitigt. Das ist für den Tierhalter, der sein Tier all die Jahre geliebt hat, unvorstellbar. Die Alternative hierzu ist die Tierbestattung, die dem Haustier einen würdevollen Abschied ermöglicht. Schaffen Sie eine bleibende Erinnerung an Ihren Liebling mit einer Tierurne, die Sie zuhause aufstellen können.

Ein Tierbestattungs-Unternehmen kann die Bestattung Ihres Tieres für Sie übernehmen. Sie sind jedoch nicht an die Auswahl der Tierurnen bei dem Tierbestatter gebunden, sondern haben das Recht, eine eigens ausgewählte Tierurne dem Bestatter für Ihr Tier zu übergeben.

Wenn Sie das Geld für das Tierbestattungs-Unternehmen einsparen möchten, können Sie auch direkt – oder über Ihren Tierarzt – an das Tierkrematorium herantreten. Ein pietätvoller, respektvoller Umgang mit dem verstorbenen Tier ist hier selbstredend.

Was tun Sie, wenn Ihr Tier zuhause verstorben ist?

  • • Legen Sie Ihr Tier in eine Decke – am besten in die Lieblingsdecke des Tiers – oder in ein großes Handtuch
  • • Nehmen Sie das Halsband und die Marke ab – diese können Sie zur Erinnerung behalten oder zur Tierurne geben
  • • Legen Sie das Tier auf eine Folie oder in einen wasserdichten Behälter (um mögliche Flüssigkeiten aufzufangen) in eine kühle Umgebung
  • • Übergeben Sie das Tier an die Tierbestattung oder direkt an das Tierkrematorium, um es einäschern zu lassen

Die Einäscherung von Haustieren im Tierkrematorium ist mittlerweile sehr beliebt. Verständlich, denn die Tierurne darf rechtlich gesehen zuhause aufbewahrt werden. So hat man den treuen Freund auch nach seinem Tod noch bei sich. Wenn gewünscht, kann der Tierhalter während der Kremierung sogar anwesend sein. Nach der Einzeleinäscherung des verstorbenen Tieres erhalten Sie die Asche anschließend zurück. Meist in einem PET-Beutel, einem Leinensäckchen oder in einem Karton.

Welche Tiere darf man im eigenen Garten vergraben und was muss man beachten?

Entscheidend hierbei ist die Größe des Tieres. Kleine Tiere wie Hamster, Wellensittich oder Meerschweinchen z.B. sind unproblematisch. Bei einer Dogge oder einem Schäferhund wird es schon schwieriger. Auskunft gibt hierzu auch die Gemeinde oder die Kommune. Die Bestattung im heimischen Garten – OHNE Einäscherung (Urne) - ist an gewisse Auflagen gebunden: 

Hamster, Kaninchen, Meerschweinchen, Vögel, Katzen und Hunde dürfen nur auf dem eigenen Grundstück beerdigt werden, wenn 

1.  dieses sich nicht in einem Wasserschutzgebiet befindet. 

2.  es nicht in unmittelbarer Nähe von öffentlichen Wegen oder Plätzen liegt

3.  das Tier von einer mindestens 50 Zentimeter hohen Erdschicht bedeckt ist.

4.  das Tier nicht an einer meldepflichtigen Krankheit gestorben ist.

5.  Bitte unbedingt bei der Stadt/Gemeinde nachfragen! (z.B. in Bremen ist es strikt verboten!!)

Sind Sie sich unsicher, können Sie sich bei der zuständigen Behörde erkundigen, ob es Gründe geben könnte, die dem Begräbnis im Wege stehen könnten. Beachten Sie: 
Verstöße gegen diese Vorschriften können mit Bußgeldern von bis zu 15.000 Euro geahndet werden! 
Bei bestimmten Erkrankungen kann der Amtstierarzt anordnen, den Tierkadaver einzuziehen und so selbstverständlich keine Erlaubnis für die Beerdigung auf dem eigenen Grundstück zu erteilen. Streng verboten ist es, den leblosen Körper im Müll zu entsorgen!
Die Kosten für einen Platz auf dem Tierfriedhof sind von Standort zu Standort unterschiedlich. Oft liegen die Kosten für eine bestimmte Laufzeit, meistens mehrere Jahre, zwischen 300 bis 1000 €.

Wie füllen Sie die Asche in die Urne?

Sie können die Tierasche entweder lose in die Tierurne umfüllen oder Sie geben zunächst eine mit Asche gefüllte Ecke des Aschebeutels in die Öffnung der Tierurne. Durch leichtes Hin- und Herbewegen befördern Sie den Aschebeutel nun Stück für Stück in das Urneninnere. Tipp: Legen Sie ein Handtuch unter die Tierurne, damit sie nicht am Tisch kratzt. Wenn Sie die Öffnung der Tierurne verkleben möchten, können Sie transparentes Silikon, alternativ auch Keramikkleber, Heißkleber oder Sekundenkleber verwenden. Nach wenigen Stunden der Trocknungszeit – je nach Kleber – stellen Sie die Tierurne auf.

 

Ungefähre Richtwerte für die Größenangaben bei Tierurnen:

Urnengröße           
Lebendgewicht des Tieres bis ca. 
0,3 Liter 4 kg
0,5 Liter 10 kg
1,0 Liter 20 kg
1,5 Liter 30 kg
2,0 Liter 40 kg
2,5 Liter 50 kg
3,0 Liter 65 kg
4,0 Liter  100 kg

 

Urnengröße Pferde          
Lebendgewicht des Tieres bis ca. 
9,0  Liter ca. 180 kg
16,80  Liter ca. 300 kg
25,50  Liter ca. 460 kg
   

Alle Angaben sind ca.-Angaben und können je nach Mahlgrad des Krematoriums abweichen.

 

Sie haben Ihr Tier versichert?

Im Todesfall müssen Sie sich bei den entsprechenden Versicherungen melden (Hundehaftpflicht- und Hundekrankenversicherung etc.) sowie dem Haustierregister. 
Wenn Sie bei einer Hundeschule angemeldet sind, müssen Sie an die Abmeldung denken. 
Ebenso müssen Sie sich Gedanken machen, was Sie mit dem Hunde-Zubehör wie z. B. Halsband, Geschirr, Betten usw. machen möchten. Tierheime nehmen Sachspenden mit offenen Armen entgegen, selbstredend können Sie die Gegenstände auch aufheben.